Baumschnitt

In den meisten Fällen stehen wir als Vermittler zwischen den Kundenwünschen einerseits und den Bedürfnissen des Baumes andererseits. Die meisten Menschen können ihre Vorstellungen recht verständlich formulieren, während die Bäume auf einen kompetenten Baumpfleger angewiesen sind, welcher ihre Körpersprache zu deuten weiß. Anhand der beiden uns „vorgetragenen“ Bedürfnisse zeigen wir diejenigen Maßnahmen auf, die sowohl den Kunden als auch den Baum zufriedenstellen.

Jungbaumschnitt / Erziehungsschnitt

Schnittmaßnahmen an jungen Bäumen gehören zu den wichtigsten, da in dieser Phase mit geringer Schnittintensität langfristig stabile Kronenstrukturen erreicht werden können. Die zu entfernenden Äste sind noch klein, somit ist die Gefahr eines Befalls mit holzzersetzenden Pilzen geringer und die hohe Vitalität der jungen Bäume lässt die entstandenen Wunden rasch „verwachsen“(überwallen). Probleme hinsichtlich des Kronenaufbaus eines Baumes, die in der Jugendphase nicht beseitigt werden, können im Alter nur mit erheblichem Mehraufwand behoben werden.

Kronenpflege

Unerwünschten Entwicklungen in der Krone (tote, kranke, absterbende, sich kreuzende oder reibende Äste) sollten regelmäßig beseitigt werden. Ausbruchsgefährdete Zwieselausbildungen können in einem frühen Stadium unterbunden werden.

Kronenauslichtung

Zu dicht stehende Äste werden unter Beibehaltung des Kronenmantels entfernt, überzählige Wasserreiser werden ausgedünnt. Es wird zwischen leichter (5 %), mittlerer (10 %) und starker (15 %) Auslichtung unterschieden.

Obstbaumschnitt

Obstbäume sind je nach Zielsetzung unterschiedlich zu schneiden. Wenn der Ertrag im Vordergrund steht sollte der Baum häufiger und stärker geschnitten werden. Aber auch weniger intensiv genutzte Obstbäume müssen von Zeit zu Zeit statisch entlastet werden. Verschiedene Arten und Sorten erfordern unterschiedliche Schnitttechniken. Außerdem beeinflusst der Schnittzeitpunkt erheblich den Austrieb im darauffolgenden Jahr.

Herstellung des Lichtraumprofils

Laut ZTV-Baumpflege 2006 ist unter Bäumen ein lichter Raum von 4,5 m über Straßen und 2,5 m über Geh- oder Radwegen freizuhalten. Dies wird durch eine rechtzeitige, schrittweise Aufastung erreicht.

Besondere Schnittmaßnahmen

Je nach Situation können außerdem auch sogenannte Sondermaßnahmen sinnvoll sein wie z.B. eine, Kroneneinkürzung, bzw. Einkürzung von Kronenteilen oder der Kronenregenerationsschnitt (alte vergreiste Kronenteile werden entfernt). Bei schwer geschädigten Bäumen, welche trotzdem erhalten werden sollen, kann ein sogenannter Kronensicherungsschnitt notwendig sein. Hierbei wird der Baum im Grob- und Starkastbereich geschnitten (5 cm bis über 10 cm).